Rana Matloub

Kontakt   Home

Intro

 

 

Telefonschnur Rock gestreift mit türkis und pink
dazu Bauchnabel
Fernbedienung schwebt am Himmel
Rascheln von Palmenzweigen und Datteln
Fertich



 
Die Zeichnung hatte für mich stets eine fast lebenswichtige Bedeutung als Möglichkeit unmittelbarer Ausdrucksfähigkeit. Die Bilder unterschiedlichen Formats entstehen oft spontan und assoziativ. Manchen Blättern füge ich Schnitte zu oder versehe sie mit kurzen Worteinfügungen in lateinischer oder auch arabischer Schrift – ein Verweis auf meine Geburtsstadt Bagdad.
Daneben wurde ein gänzlich anderes Medium für meine Arbeit zentral, das der Methode der Zeichnung dennoch sehr verwandt ist. Ich schreibe kurze Geschichten, die ich dann auf ein Aufnahmegerät spreche. Das ermöglicht, sie in verschiedenen Kontexten hörbar zu machen. Es sind verdichtete Miniaturen, Beobachtungen, Fragmente, Impressionen und Wortspiele, bei denen sich vor dem inneren Auge des Hörers augenblicklich unterschiedlichste Bilder einstellen. Auch deshalb kann man die Geschichten als gesprochene Zeichnungen betrachten. Die Geschichten entstehen ähnlich assoziativ und verknüpfen oder vertauschen auf surreale Weise verschiedene Wirklichkeitsebenen miteinander. Ich nenne sie auch gerne „verrückte Geschichten“. Die Verbindung zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, das Märchenhafte, die Realität und die Träume sind für mich dabei bedeutsam. Zeichnungen und Geschichten entstehen parallel und bedingen einander – wenngleich die Zeichnungen nie Illustrationen der Geschichten und die Geschichten keine Erzählungen zu den Zeichnungen sind. Beobachtungen, Gefühle und Gedankenketten, die sich nicht zeichnen lassen, bringe ich in Textform. Was sich hingegen der Wortsprache entzieht, kann ich zeichnerisch zum Ausdruck bringen. Als gemeinsames Merkmal der meisten meiner Arbeiten kann vielleicht gelten, dass ich meine persönliche Erfahrung mit allgemein relevanten Themen unserer heutigen Welt verbinde, die mich beschäftigen.
Sowohl die Zeichnungen als auch die Geschichten verbinde ich oft mit anderen Arbeiten zu situations- und ortsgebundene Installationen.